Kategorien
Allgemein KiezKita

Abschiedsbrief an die 4. Klasse

Liebe Eltern und Kinder der 4. Klasse,

ich möchte mich im Namen des ganzen Hort – Teams bei Ihnen und Euch, liebe Kinder, herzlich bedanken, für eine wundervolle Zeit im Hort und für die guten Beziehungen.
Viele positive Rückmeldungen habe ich von Ihnen und Euch bekommen, die mich sehr berührt haben und nun heißt es Abschied nehmen. Ich persönlich habe viele schöne Erinnerungen an die gemeinsame Zeit. Mit einigen Kindern hatte ich eine
tiefgehende Verbindung. Mit manchen war es eher eine flüchtige Begegnung .

Ich achtete stets darauf, dass wir eine wohlwollende und sichere Atmosphäre miteinander hatten, die es jedem Kind ermöglichte, seine Meinung zu sagen und selbstwirksam zu sein. Besonders hat mich immer wieder die Wirkung des liebevoll
achtsamen Staunens beeindruckt. Das können wohl nur Kinder. Ich habe viel von Ihren Kindern gelernt.
In dieser sehr unsicheren Coronazeit hatten wir keine Gelegenheit uns persönlich voneinander zu verabschieden. Was ich sehr bedaure. Doch das holen wir nach – versprochen! Ich lade alle Hortkinder der 4. Klasse zu einer „Hortabschiedsparty“ ein.
Wenn der Coronalockdown vorbei ist, bekommt Ihr eine Einladung und dann feiern wir alle zusammen!!
Die Neuigkeit ist, dass ich 2021 als Koordinatorin im KiezKita-Programm des Landes Brandenburg in der Kita „Eichhörnchen“ in Meyenburg tätig bin. Das bedeutet, ich bin erstmal nicht mehr im Hort.
Neu im Hort ist Karina Nagel. Sie verstärkt das Hortteam in diesem Jahr. Sie hat mir gesagt, dass sie sich darauf freut 🙂

(mehr erfahrt ihr auf unserer Website, unter „Wir im Kiez“)

Mit einer besonderen Erinnerung grüße ich ganz herzlich!
Eure Petra Hahn

(Februar 2021)

Kategorien
Allgemein KiezKita

Hotline „Reden hilft“

Corona begleitet uns nun seit einem guten Jahr. Auch wenn die Infektionszahlen in den letzten Wochen gesunken sind, wird die Pandemie uns noch eine lange Zeit beschäftigen. Eine Zeit, in der jede Familie mit weiteren neuen Anforderungen und Herausforderungen konfrontiert wird. In dieser schwierigen Phase ist es gut zu wissen, dass einem jemand zur Seite steht. Die Mitarbeiter der Hotline vom ddif (deutsch-dänisches Institut für Familientherapie) sind da, wenn man mal jemanden zum reden und zuhören.

Hier finden Sie einen kurzen Film, der zeigt, dass wir nicht allein sind und den wir Ihnen, liebe Eltern, nicht vorenthalten wollen.

Telefon: 030/81452590

ddif Hotline – Reden hilft!
Kategorien
Allgemein

Neues Gesicht im Hort

Seit dem 01. Januar haben wir ein neues Gesicht in unserer Kita. Frau Karina Nagel unterstützt seit diesem Jahr unser Team. Und wem das Gesicht bekannt vorkommt, der hat recht. Frau Nagel hat während ihrer Ausbildung das Praktikum in der Kita Eichhörnchen absolviert. Nun ist sie zurück und übernimmt die 4. Klasse im Hortbereich. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, sagt sie. Auch wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Karina Nagel, Erzieherin im Hort

Kategorien
Allgemein Spielplatz

Spendenübergabe

Einige Veränderungen sind schon zu sehen und nun ist uns ein weiterer großer Schritt in unserem Spielplatzprojekt gelungen: Heute haben wir weitere 17.000 Euro für den Umbau unseres Außengeländes überreicht bekommen. Gespendet wurde dieses vorweihnachtliche Geschenk von DATEV eG, einem der größten IT-Dienstleister und Softwarehäuser Deutschlands für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmen. Landesweit unterstützt DATEV eG Projekte in den Bereichen Kultur, Sport, Bildung und Soziales. Auch unser Beteiligungsprojekt Spielplatz wurde für eine Förderung ausgewählt. Heute fand dann im kleinen Rahmen die Checkübergabe auf unserem Spielplatz statt. Dazu waren Frau Steffen, Vertreterin von DATEV eG, der Bürgermeister Herr Krassowski, sowie Frau Gayk, die Vorsitzende des Fördervereins, anwesend. Außerdem besuchte uns auch Herr Jeschke, der unser Projekt mit viel Engagement unterstützt.
Mit einigen kurzen Liedern bedankten wir uns bei den großzügigen Spendern und sorgten auch gleich noch für ein wenig weihnachtliche Stimmung. Dabei unterstützten uns auch die frisch gebackenen Waffeln, deren Duft über unseren Spielplatz zog.
Über die 17.000 Euro werden sich insbesondere unsere Kinder freuen, wenn bald der nächste Bauabschnitt beginnen kann und die Spenden in Form von neuen Spielgeräten, Wegen und Hügeln auf dem Spielplatz sichtbar werden. Ein herzliches Dankeschön für die großzügige Unterstützung sagen die kleinen und großen Eichhörnchen!

Kategorien
Allgemein

Weihnachtsfeier im KiGa

In diesem Jahr ist ja alles ein bisschen anders. Trotzdem wollen wir nicht auf die schöne Weihnachtszeit verzichten und so fand in dieser Woche die Weihnachtsfeier im Kindergartenbereich statt. Dazu waren verschiedene Stationen aufgebaut, an denen die Kinder sich auf die Weihnachtszeit einstimmen konnten.

Fast hätte der Weihnachtsmann unsere Weihnachtsfeier verschlafen. Um ihn zu wecken, musste ein Parcours überwunden und mit der Klangschale ein lauter Ton erzeugt werden. Dann ist er endlich aufgewacht.

Die Naschkatzen unter uns konnten sich kleine Schneemänner oder Hexenhäuschen – bunt verziert mit allerlei Leckereien – bauen. Die sahen zum Anbeißen aus.

Wer sich lieber kreativ betätigen wollte, der konnte im Kreativraum kleine Vasen basteln. Mit ein wenig Farbe wurden hübsche Schneeflocken getupft. Und schon waren die ersten Weihnachtsgeschenke fertig.

An der Weihnachtsfotostation konnten noch Erinnerungsfotos geschossen werden. Ob allein oder mit den besten Freunden – an unser Weihnachtsfest denken wir alle gerne zurück!

Kategorien
Allgemein

Unser Apfelprojekt

Landesprogramm „Schulobst“ auch in der Kita „Eichhörnchen“ in Meyenburg umgesetzt.
Das Brandenburgischen Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) hat das Landesamts für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) beauftragt, einen Aufruf zur Teilnahme am Landesprogramm „Schulobst“ für alle Kindertagesstätten und Horte des Landes Brandenburg zu starten. Diesem Aufruf ist auch unsere Kita gefolgt und wir haben 200€ für Äpfel aus unserer Region erhalten. Ziel ist es, das Bewusstsein bei Kindern und deren Eltern für eine gesunde, ausgewogene Ernährung und einen zunehmenden Verzehr von Obst zu fördern. Damit wird zugleich ein Beitrag zur Förderung der regionalen Wortschöpfung, Produktion und Vermarktung Brandenburger Agrarerzeugnisse geleistet. Wir haben 100 kg leckere Äpfel aus Pritzwalk von dem Obst und Blumenhändler Röhmer bezogen. Ein herzliches Dankeschön für die entgegenkommende Unterstützung. Der Herbst ist Erntezeit, auch für Äpfel. Diese Zeit nutzen wir in der Kita und im Hort, um mit den Kinder Themen wie gesunde Ernährung und Lebensmittelverwertung, Naturschutz und Klimawandel, nachhaltige Landwirtschaft und Erzeugung zu besprechen und auch die Vorfreude auf den Winter zu entwickeln.
„In einem kleinen Apfel, da sieht es lustig aus, da sind darin 4 Stübelein gerad wie in einem Haus.“ Mit diesem Liedtext wurden die Kinder angeregt, den Apfel von innen anzuschauen und Unterschiede der Apfelsorten zu erkennen. Ein Gartenapfel sieht zum Beispiel ganz anders aus als der makellose Apfel aus dem Discounter. Das Interesse der Kinder war groß, um weiter zu forschen. Was kann ich mit dem Apfel noch alles machen? Kuchen backen, Apfelmus und Bratapfel. Da gibt es schöne Geschichten zu hören und zu lesen.
Wir hoffen, mit diesem Projekt auch die Familien zu erreichen. Die Kinder berichten zuhause davon und regen ihre Eltern an, wieder einmal über all die interessanten Themen mit ihren Kindern zu sprechen, zu singen und sich zu erinnern, was sie als Kind empfunden haben, wenn sie so richtig herzhaft in einen ganzen Apfel gebissen haben.

Text: P. Hahn

In meinem kleinen Apfel,
da sieht es lustig aus.
Es sind darin 5 Stübchen
grad´ wie in einem Haus.

In jedem Stübchen wohnen
Kernchen, schwarz und fein.
Sie liegen drin und träumen
vom lieben Sonnenschein.

Sie träumen auch noch weiter,
gar einen schönen Traum,
wie sie einst werden hängen
am schönen Weihnachtsbaum.

In meinem kleinen Apfel
aus: Sang und Klang im Kinderleben

Ich hol mir eine Leiter
Und stell sie an den Apfelbaum.
Dann steig ich immer weiter,
So hoch, man sieht mich kaum.

Ich pflücke, ich pflücke,
Mal über mir, mal unter mir.
Mal rechts von mir, mal links von mir,
Mein ganzes Körbchen voll.

Dann steig ich immer weiter
Und halt mich an den Zweigen fest.
Dann setz‘ ich mich gemütlich
Auf einen dicken Ast.

Ich wippe, ich wippe,
Diwippdiwapp, diwippdiwapp.
Und falle nicht hinab.

Ich hol mir eine Leiter
von: Wolfgang Hering
Kategorien
Allgemein

Ritter und Burgen

In den letzten Wochen konnten wir beobachten, dass das Thema „Ritter und Burgen“ großes Interesse bei den Kindern weckt. Entstanden ist daraus ein Projekt, dass sich durch den gesamten Kindergarten zieht.

Das Projekt „Ritter und Burgen“ hat uns in allen Bildungsbereichen im Kindergarten begleitet.

Gemeinsam haben wir Ritterburgen gebastelt. Dazu haben wir die verschiedensten Materialien verwendet. In unsere Burgen können nun auch unsere gekneteten und gebastelten Ritter einziehen.

Was gehört eigentlich alles in die Zeit der Ritter und Burgen? Unter anderem der Hut für das Burgfräulein. Den haben wir gemeinsam gestaltet. Zunächst musste das Muster aufgezeichnet und der Hut ausgeschnitten werden. Bei der Gestaltung konnte dann jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Nach dem Trocknen wurden die Hüte noch mit Tüll verziert.
In der Werkstatt haben wir außerdem Schutzschilder und Schwerter gebastelt. Beim Umgang mit der Säge waren Vorsicht und Konzentration gefragt.

Gemeinsam haben wir das Filzen kennengelernt und ausprobiert. So konnte sich jeder ein Andenken gestalten.

In unserem Flur befindet sich nun auch unsere eigene große Ritterburg! Mit Schwämmen und Alufolie haben wir die Steine gestaltet und in der Mitte ist ein großes Tor entstanden. Hier war viel Aufmerksamkeit gefordert.

In der Kräuterwerkstatt gab es für uns viel zu entdecken. Was haben die Menschen früher alles aus Pflanzen und Kräutern hergestellt? Wir haben es selbst ausprobiert.

In die Zeit der Ritter gehören natürlich auch die gefährlichen Drachen. Auch damit haben wir uns beschäftigt, sie gemalt und gebastelt.

Kategorien
Allgemein

Hort in Coronazeiten

Corona hat uns alle Anfang des Jahres überrascht und bestimmt mittlerweile zu großen Teilen unser Leben. Auch für die Kinder im Hort hat sich durch die immer neuen Regeln und Beschränkungen einiges geändert. Daher liegt es uns am Herzen, das Hortleben so angenehm wie möglich zu gestalten. Positiv zu sehen ist dabei, dass wir mit der Schule immer wieder nach Lösungen suchen, die den Anforderungen der Coronaregelungen gerecht werden und die für die Schüler*innen angenehm sind. Die Erzieher*innen sind bemüht, allen Kindern immer ein Angebot der Hausaufgabengestaltung und der Freizeit zu ermöglichen. Natürlich ist auch das mit vielen Einschränkungen verbunden, aber es gelingt uns und ermöglicht uns immerhin ein wenig Normalität.

Kategorien
Allgemein Netzwerk Kind

1. Schlossmarkt

Meyenburger Schlossmarkt könnte zur Tradition werden.
Das Netzwerk Kind hat mit seinen Netzwerkpartnern zum allerersten Mal einen Meyenburger Schlossmarkt als Integrationsfest organisiert. Dieser fand am 17. Oktober 2020 vor dem Schloss und im Park statt, eine wunderbare Kulisse bei herrlichem Sonnenschein und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Corona -Hygieneregeln. Die Beteiligten hatten bei der Vorbereitung große Sorge, ob es vielleicht von offizieller Seite abgesagt werden könnte. Doch wir waren mutig und zuversichtlich, dass wir alle gemeinsam achtsam miteinander umgehen würden. Besonders freuten wir uns darauf, endlich mal wieder gemeinsam ein Projekt umsetzen zu können. Dafür  wurden wir belohnt, der Erfolg war sichtbar. Viele Akteure aus dem Amt Meyenburg hatten sich zusammengefunden und Freunde mitgebracht. Ein vielseitiges Angebot bot sich den Besuchern bei herrlichem Herbstsonnenschein. Die Kinder boten ihre ausgedienten Spielsachen an, gebastelt wurde am Kita-Stand und der Seniorenbeirat bot Bücher zum Verkauf an. Den Erlös vom Bücherverkauf bekommt die Kita „Eichhörnchen“ für die Umgestaltung ihres Spielplatzes. Auch die Lebenshilfe Prignitz war mit Holzarbeiten vertreten. Der Frauenchor und die Flüchtlingsinitiative boten Kaffee, Kuchen und Würstchen an, um ihre Vereinskassen aufzubessern und sorgten somit für ein tolles kulinarisches Angebot. Die Liste der Verkaufsstände und Unterstützer ist lang, doch das Modemuseum ist hier besonders hervorzuheben, denn ohne das Engagement von Frau Irena Berjas wäre es nicht so schön geworden. Sie brachte diese Idee in die Steuerungsgrunde des Netzwerkes und die Begeisterung steckte alle anderen an. Auch kulturell wurde der Markt umrahmt durch ein wunderbares Bild historischer Kostüme, dafür sorgte Ullala. Das Marionetten Theater gastierte auf unserem Markt mit ihren Darbietungen, die nicht nur den Kinder gefielen. Unterstützung bekamen die Akteure vom Amt und der Stadt Meyenburg, vertreten durch den Bürgermeister Falko Krassowski. Gefördert wurde die Veranstaltung vom Bündnis für Brandenburg. Viel Teilnehmende wünschten sich, der Schlossmarkt möge zu einer Tradition werden. Dem stimmte die Koordinatorin Petra Hahn zu, denn der soziale Zusammenhalt im Gemeinwesen zeigte sich bei dieser Aktion sehr deutlich. 

Text: P. Hahn
Bilder: G. Zettel

Kategorien
Allgemein Netzwerk Kind

5 Jahre „Netzwerk Kind“

Kaum zu glauben aber wahr: Am 15. Oktober 2020 feierten wir das 5-jährige Bestehen des „Netzwerk Kind“. Gemeinsam ließen wir die vergangenen fünf Jahre Revue passieren. Das Netzwerk Kind entwickelte sich aus der Idee, für die ansässigen Familien örtliche Beratungs- und Hilfsangebote zu schaffen. Die vorhandenen Unterstützungsangebote konnten aufgrund der Lage bisher nur mit zeitlich und finanziell hohem Aufwand wahrgenommen werden. Daher war es dem Amt Meyenburg und den sozialen Einrichtungen wie Kita und Schule wichtig, ein verlässlich arbeitendes Netzwerk zu etablieren, um wohnortnahe Unterstützungsmöglichkeiten für Eltern und Kinder zu ermöglichen. Mit Frau Hahn und Frau Koppermann fanden sich zwei Koordinatorinnen, die sich diesem komplexen Aufgabenfeld widmeten und gemeinsam das „Netzwerk Kind“ aufbauten. Kobra.net (Kooperationsstelle für inklusives Aufwachsen Brandenburg) begleitete diesen Aufbauprozess. Zudem wurde eine Steuerungsgruppe gebildet, um in den Austausch zu gehen und die Beteiligung zu leben.
Rückblickend schauen wir nach 5 Jahren auf eine Vielzahl von Aktionen und Projekten, die über das Netzwerk Kind ins Leben gerufen wurden. Mittlerweile werden wir von zahlreichen Kooperationspartnern unterstützt, sodass sich das Netzwerk immer weiter entwickelt und die Möglichkeiten für Familien in unserer Region immer vielfältiger werden. Ein Herzliches Dankeschön für das jahrelange Engagement gilt Frau Petra Hahn, der Steuerungsgruppe sowie allen Kooperationspartnern.