Kategorien
Allgemein

Feuerwehrprojekt

Dass die Feuerwehr in Notsituationen unser Freund und Helfer ist, das wissen schon die Kleinsten. Nicht selten schlüpfen sie selbst hier im Kindergarten in die Rolle der Feuerwehrmänner, um ihren Freunden bei Gefahr zu helfen. Aus dem Interesse der Kleinen hat sich ein Projekt entwickelt. So stand die Feuerwehr für die 3-Jährigen unserer Kita in den letzten Wochen im Mittelpunkt.
Zunächst einmal ging es darum herauszufinden, welche Aufgaben die Feuerwehr hat: Wann kommt die Feuerwehr? Wozu wird sie gebraucht? Wie kann sie uns helfen? Auch die Feuerwehrmänner und -frauen haben wir uns einmal ganz genau angeschaut und die Feuerwehrjacke, -helm und -handschuhe selbst anprobiert. Anschließend war es für uns wichtig, das Feuerwehrauto einmal genau zu besprechen: Welche Farbe hat es eigentlich und wie viele Räder können wir finden? Und warum hat das Auto ein Blaulicht? Als wir alles besprochen hatten, haben wir uns ans Werk gemacht und unser eigenes Feuerwehrauto gebastelt. Jeder hat fleißig mitgeholfen und nun dekoriert es unseren Gruppenraum. So wie auch die Fotowand, durch die jeder einmal schauen konnte. So haben wir uns selbst zu Feuerwehrmännern verwandelt.
ZumAbschluss haben wir heute die Meyenburger Feuerwehr besucht. Als wir ankamen, standen die großen Autos schon draußen, sodass wir alles ganz genau anschauen konnten. Die Feuerwehrmänner haben uns die Fahrzeuge und Geräte gezeigt und auf all unsere Fragen geantwortet. Natürlich durften wir auch alles einmal ausprobieren oder in die Hand nehmen. Zu der Feuerwehr gehört unter anderen auch ein Feuerlöscher. Und wie funktioniert der? Das durften wir gleich ausprobieren und Flaschen herunter spritzen. Dazu brauchte es viel Kraft beim Pumpen und Zielgenauigkeit zum Treffen. Zum Abschluss dieses tollen Vormittags durften wir alle noch eine große Runde mit der Feuerwehr fahren, die uns dann sogar bis in den Kindergarten gebracht hat. Das war vielleicht aufregend!
Vielen Dank an die Kameraden der Feuerwehr Meyenburg! Wir haben bei euch so viel gesehen und gelernt. Und vielleicht werden wir ja auch bald Feuerwehrmänner und -frauen, genau wie ihr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.